Kultur und Natur
  • Print Friendly


Protestaktioun: „Kräfte bündeln, um unser Bau- und Industrieerbe zu schützen“

De Mouvement Ecologique zesumme mat 16 aneren Associatiounen a Veräiner ruffe fir dës gemeinsam Protestaktioun op. All weider Infoen an eng „Postkaart“ zur Aktioun fannt Dir och an den Downloads.

 

„Der Schutz unseres Bauerbes ist schon immer – und auch heute noch – das Stiefkind der Kulturpolitik des Großherzogtums, aber auch der Politik im Allgemeinen. Hinzu kommt, dass die Geschichte der Industrie mitsamt ihren vielfältigen Auswirkungen auf die luxemburgische Gesellschaft bis heute keine gebührende Wertschätzung erfahren hat. Im Gegensatz zu anderen Ländern findet man in Luxemburg vergleichsweise wenige Gebäude und Denkmäler, die im Rahmen der Erhaltung des nationalen Bau- und Industrieerbes unter Denkmalschutz
stehen.

Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte ist ein wesentlicher Teil des architektonischen und industriellen Bauerbes unseres Landes verschwunden als Opfer eines boomenden Immobilienmarktes. Heute ist nur noch ein Bruchteil der historischen Architektur des Landes vorhanden. Die diesjährigen Europäischen Tage des Kulturerbes stehen unter dem Motto „Kulturerbe und Bildung – Lernen fürs Leben“. Schwerpunktpublikum: die Jugend. Die drängende Frage lautet jedoch: Wie können wir dieses Wissen an zukünftige Generationen weitergeben, wenn uns der passende Rechtsrahmen fehlt und wir es nicht einmal schaffen, unser eigenes nationales Bau- und Industrieerbe wertzuschätzen und den Erhalt wertvoller Beispiele unserer architektonischen Geschichte zu garantieren?

Angesichts dieses dringenden Themas hat die gemeinnützige Organisation Industriekultur-CNCI mehrere nationale Verbände und Gruppen, die in diesem Bereich arbeiten, für eine gemeinsame „Protestaktioun“ mobilisiert. Mit dieser Protestmahnwache, die bewusst am Ende der Europäischen Tage des Kulturerbes 2020 stattfindet, wollen die teilnehmenden Verbände auf den in rasantem Tempo voranschreitenden massiven Abriss des architektonischen und industriellen Erbes aufmerksam machen. Indem sie sich den in der Petition 1638 aufgeführten Forderungen anschließen, fordern sie dringende Maßnahmen zum Schutz des Bau- und Industrieerbes, einschließlich eines automatischen Schutzes aller vor 1955 errichteten Gebäude. In jedem Fall wünschen sich die Demonstranten die Veröffentlichung der Begründungen, welche die Regierung oder die städtischen Behörden ihren Entscheidungen zugrunde legen. Die „Protestaktioun“ hat sich ebenfalls das Ziel gesetzt, die breite Öffentlichkeit zu sensibilisieren und die Vielfalt unserer Vereine durch Postkarten, Plakate und fotografische Zeugnisse der Zerstörung
hervorzuheben.

Die Aktion findet unter dem gemeinsamen Motto „Eisen Denkmalschutz funktionéiert net!“ statt.
Hier sind die wichtigsten Informationen:
● Datum: Samstag, den 3. Oktober 2020
● Uhrzeit: 10:00 – 13:00 maximal
● Ort: In der Nähe der Gaststätte „Um Piquet“ (30 Rue de la Poste, in Luxemburg-Stadt)
Während der gesamten Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich mit den Organisatoren auszutauschen.“

 

 

 

Erscheinungsdatum: 02.10.2020
Zurück