• Print Friendly


Online-Konferenz: Méi regional a Bio-Produiten an den ëffentleche Ariichtungen a Kantinnen: Wat plangen déi verschidde Ministèren/Regiounen? Wéi geet et weider?

D’Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren, de Mouvement Ecologique mat sénger Jugendsektioun move. lueden häerzlech an op dës Online-Veranstaltung.

Mëttwoch, den 2. Juni 2021 um 19:30 Auer

Es besteht bereits seit Jahren zwischen allen Akteuren ein breiter Konsens, dass in öffentlichen Einrichtungen – Schulen, „maisons relais“, Altersheimen, Krankenhäusern verstärkt sowohl regionale Lebensmittel als auch Biolebensmittel aus der Region eingesetzt werden sollen. Dies im Interesse der hiesigen Landwirte, der Biodiversität, der Gesundheit und der Verbraucher*innen. Zudem setzen sich vermehrt Akteure dafür ein, dass das Angebot an vegetarischen und veganen Gerichten ausgebaut werden muss. Auf kommunaler und staatlicher Ebene wird nunmehr konkret an der Umsetzung dieser Ziele gearbeitet. Die Online-Veranstaltung soll jedem Interessierten die Möglichkeit bieten zu erfahren, welche Initiativen derzeit seitens der öffentlichen Hand ergriffen werden und wie diese ineinandergreifen. Ggf. werden die Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren sowie der Mouvement Ecologique und move. aufgrund dieser Veranstaltung weitere konkrete Anregungen entwickeln. Im Rahmen der Veranstaltung werden in jeweils 15 minütigen Vorstellungen folgende Projekte vorgestellt:

  • Ein neues Zertifizierungs- und Qualitätssystem für Lebensmittel – Pilotprojekte zur Förderung der regionalen Produktion im Rahmen des Aktionsplanes Biolandbau sowie ein „Label de qualité pour la Restauration Collective Durable“: Was sind die großen Ziele dieser Initiativen? Wer ist davon betroffen? Was ist der Stand der Umsetzung? Gerber van Vliet, Koordination Aktionsplan Biolandbau, Landwirtschaftsministerium
  • Das Konzept „natur genéissen“ des Naturschutzsyndikates SICONA: Welche Schlussfolgerungen ziehen aus diesem Vorreiterprojekt, in welchem die Vermarktung regionaler Lebensmitteln, die an Biodiversitätskriterien gebunden sind, vorangetrieben wurde? Pol Faber, Projektverantwortlicher SICONA
  • Die Initiativen im Rahmen der Naturparke: Welche weiteren Ideen werden besonders im Rahmen der Naturparke entwickelt? Inwiefern ergänzen diese, die Initiativen des Landwirtschaftsministeriums? Liette Mathieu, Koordination der Naturparke, Landesplanungsministerium – Thierry Kozlik, Umweltministerium. Anschließend an diese Kurzvorträge soll ein offener Austausch stattfinden, an dem sich jeder Interessierte beteiligen kann. Méi regional a Bio-Produiten an den ëffentlechen Ariichtungen a Kantinnen: Wat plangen déi verschidde Ministèren / Regiounen? Wéi geet et weider?

 

Anmeldung erforderlich

Um an der Online-Veranstaltung über Zoom teilzunehmen ist eine Anmeldung über inscription@meco.lu bis zum 2. Juni um 12.00 Uhr erforderlich. Wir senden Ihnen den Zugangslink und alle weiteren Informationen kurz vor der Veranstaltung zu. Im Laufe der Woche nach der Veranstaltung wird die Veranstaltung unter meco.lu und auf dem Youtube- Kanal als Video-Aufnahme einsehbar sein.

Die Referenten:
Gerber van Vliet Gerber: Koordination Aktionsplan Biolandbau, Landwirtschaftsministerium Pol Faber: Projektverantwortlicher, SICONA Liette Mathieu: Koordination der Naturparke, Landesplanungsministerium Thierry Kozlik: Umweltministerium

 

 

 

 

 

Erscheinungsdatum: 07.05.2021
Zurück