Gesundheit – Ernährung
  • Print Friendly


Neues Zertifizierungs- und Qualitätssystem von Lebensmitteln: Statt einer bewussten Förderung einer qualitativ hochwertigen regionalen Lebensmittelproduktion – eine Mogelpackung!

Download(s)

Heute wird in der Abgeordnetenkammer ein neues Zertifizierungs- und Qualitätsystem zur Auszeichnung von produzierten Lebensmitteln verabschiedet, die mit dem Logo “Luxembourg – agréé par l’Etat” versehen werden können. Der Mouvement Ecologique sowie die “Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren” hatten diesen Gesetzesentwurf in einer ausführlichen gemeinsamen Stellungnahme als “Eng Mogelpackung „agrée par l’Etat Luxembourgeois“ ?!” bezeichnet.

Im Gesetzesprojekt geht es darum – vereinfacht zusammengefasst – festzulegen, unter welchen Bedingungen Akteure („groupements de producteurs“, u.a. Produktionsverbände) ihre Lebensmittel mit einem staatlich anerkannten Label auszeichnen und welche finanziellen Unterstützungen für Kontroll- und Werbekosten sie z.B. erhalten können. Theoretisches Ziel des Projektes ist dabei die Auszeichnung regionaler Produkte, die nach höheren Qualitätskriterien hergestellt wurden und dem Verbraucher somit einen Mehrwert bieten sollen. Zudem sollte es es eine sehr wichtige Basis für öffentliche Ausschreibungen sein, bei welcher immer mehr Menschen – aber auch die Landwirtschaft – von der Regierung erwarten, dass verstärkt nach Qualitätskriterien angebaute regionale Lebensmittel in öffentlichen Strukturen (Kindertagesstätten, Schulen, Krankenhäuser, Altenheime…) angeboten werden. Dies ist von zentraler Bedeutung, gerade auch jetzt, wo die zuständige Instanz zur Versorgung von Schulen – “Restopolis” – in eine Verwaltung umstrukturiert werden soll und klarere Vorgaben bezüglich die Qualität der Lebensmittel erhalten soll.

Die „Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren“ sowie der Mouvement Ecologique, sind dabei der Überzeugung, dass eine neue Gesetzgebung, die die lokale Produktion und Produkte regelt, fördert und gesetzlich verankert, absolut sinnvoll ist. Dabei sollte ein klarer Mehrwert für die Produzenten sowie vor allem auch für die Konsumenten sowie den Natur- und Umweltschutz entstehen.

 

Lesen Sie die gemeinsame Stellungnahme der „Lëtzebuerger Landjugend a Jongbaueren“ sowie des Mouvement Ecologique in den Downloads.