Kultur und Natur
  • Print Friendly


Nein zum Abriss des High-Way in Esch-Belval – ja zur Transparenz in den Informationen

Am 9. Februar 2012 fragte der Mouvement Ecologique beim Ministerium für Nachhaltige Entwicklung Informationen über den geplanten Abriss des High-Way in Esch-Belval nach, dieser auch aus Denkmalschutzsicht so zentralen Axe der gesamten Hochofenanlage. Nachgefragt wurde vor allem die Studie, die im Auftrag des “Fonds Belval” erstellt wurde und in welcher scheinbar die Schlussfolgerung gezogen wurde, der High-Way müsse abgerissen werden.

Am 15. März antworteten 3 Minister auf die Anfrage: die Herren Minister C. Wiseler, Minister F. Biltgen sowie Ministerin O. Modert. Allerdings resümierten sie in diesem kurzen Schreiben nur sehr lapidar erneut die Resultate der Studie, die Studie selbst wurde dem Schreiben nicht beigefügt.

Grund genug für den Mouvement Ecologique erneut in einem Brief vom 4. April nachzuhacken…. und wiederum die Veröffentlichung der Studie zu fordern. Auszug aus dem Schreiben:

« Notre mouvement estime qu’au 21e siècle, les citoyens devraient avoir un droit d’information leur permettant de comprendre voire de mettre en cause le cas échéant des processus de décision de ceux qui les gouvernent, ceci dans l’intérêt de la cause publique.

La participation du public à des processus de décision sert en effet – elle aussi – la cause publique en assurant la transparence, la pondération des différents arguments en cause et l’acceptation de projets d’infrastructure en particulier.

En ne mettant pas à notre disposition ladite étude, vous contribuez à alimenter toute sorte de rumeurs et de suspicions sur le fonctionnement des organismes et des processus de décisions en relation avec le projet Belval et en particulier la protection du patrimoine industriel. »

 

 

 

Erscheinungsdatum: 04.04.2012
Zurück