• Print Friendly


Entworf vun engem Grondsazpabeier iwwert d’Selbstverständnis vum Mouvement Ecologique: Sot eis Är Meenung als Member zum Entworf!

Download(s)

Et gëtt e breede Konsens, datt d’Defise virun deenen eis Gesellschaft steet gewalteg sinn: Biodiversitéitskris, Klimakris a sozial Ongläichheete stelle jiddwereen – Politik, Wirtschaft, Zivillgesellschaft an all Eenzelen – viru grouss Erausfuerderungen.

Et gëtt dobäi vill Aart a Weisen, och fir eng Organisatioun wéi de Mouvement Ecologique, fir dës Challengen opzegräifen a sech fir d’Transformatioun a Richtung vun enger méi nohalteger Gesellschaft – och am Interessi vun den nächste Generatiounen – anzesetzen. De Verwaltungsrot huet duerfir decidéiert e “Grondsazpabeier” iwwert d’Selbstverständnis vum Mouvement Ecologique ze erstellen. Dëse Grondsazpabeier ass an der Linn vun den Aktivitéiten a vum Engagement an der Vergaangenheet a soll transparent a kloer eis déi Wäerter a Prioritéiten definéieren, fir déi mir ons zesummen asetzen.

De Verwaltungsrot rifft ALL MEMBER op, seng Ureegunge zu dësem Textentworf eranzeginn.

Also, sot eis Är Meenung derzou: sief et Ergänzungen oder Kritiken zu Passagen oder Är Zoustëmmung. Dir kënnt dat maachen an deem Dir  hei Är Kommentare drënner schreiwt oder eis e Mail maacht un meco@oeko.lu mam Betreff “Grondsazpabeier”. De leschten Délais wär den 10. Mäerz 2021. Villmools Merci am Viraus! Dir fannt de layoutéierten Entworf och an den Downloads als PDF.


De Mouvement Ecologique – lieweg, kritesch, engagéiert mat Visioune fir muer 

Die Biodiversitäts- und die Klimakrise stellen derzeit existenzbedrohende Herausforderungen dar. Nur wenn unsere Gesellschaft den dringend notwendigen Kurswechsel einleitet, können wir unsere Lebensgrundlagen und diejenigen der kommenden Generationen erhalten. Gemäß Wissenschaftler*innen ist sofortiges konsequentes Handeln unumgänglich, um ein Erhöhen der Temperatur auf weniger als 2 Grad zu begrenzen und den Kollaps der Ökosysteme zu verhindern. Der kontinuierliche, weltweite Rückgang der Artenvielfalt erfordert ebenfalls tiefgreifende Reformen. Aber: Dieser dramatischen Entwicklung stehen weltweit und auch in Luxemburg, immer mehr Menschen gegenüber, die für ein anderes Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell eintreten. Diese Entwicklung macht Mut und Hoffnung: weltweit setzen sich Menschen für eine nachhaltige Entwicklung ein; weltweit wird das, auf stetem Wachstum basierende, Wirtschaftsmodell in Frage gestellt, und dies auch von anerkannten Ökonomen. Viele Projekte, bei denen u.a. Netzwerke, Gemeinden und eine Vielzahl an Initiativgruppen konkret aufzeigen, wie neues, nachhaltigeres Leben in der Zukunft aussehen könnte, werden ins Leben gerufen. Wir haben als Menschen und Gesellschaft genügend Gestaltungskraft, Willen, Wissen und Mut unsere Gesellschaft nachhaltiger und lebenswerter zu gestalten: hin zu mehr Solidarität und zu einer Abkehr des Wachstumswahns, hin zu einer Entschleunigung unseres Lebens, einem lebenswerten Umfeld.

Gemäß seinem Selbstverständnis definiert der Mouvement Ecologique seine Rolle und die Schwerpunktsetzung seiner Arbeit wie folgt:

  • 1 - Zukunftsvisionen und -bilder entwickeln
    Menschen brauchen Visionen und Vorstellungen darüber, wie die Zukunft besser gestaltet und ihre Herausforderungen aufgegriffen werden können. Diese positiven Bilder sind die Basis dafür, dass die notwendigen Veränderungen angegangen werden. Deshalb leistet der Mouvement Ecologique – als parteipolitisch und ideologisch unabhängiger Teil der Zivilgesellschaft – neben seiner kritisch konstruktiven Arbeit zu aktuellen gesellschaftlichen Themen, weiterhin seinen Beitrag, um positive Zukunftsbilder zu entwickeln. Dies in Partnerschaft mit Bürgern*innen, gesellschaftlichen Organisationen in Luxemburg, Europa und weltweit.
  • 2 - Naturgrenzen und Ökosysteme als Grundlage menschlichen Handelns
    Das heutige Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell ignoriert auf flagrante Art und Weise die Grenzen des Planeten und Naturgesetze und somit auch die Interessen der kommenden Generationen. Der Mouvement Ecologique tritt weiterhin konsequent für ein Zukunftsmodell ein, das die Grenzen der Natur, die Begrenztheit der Ressourcen, die ökosystemischen Leistungen in den Fokus rückt. Dies auf der Grundlage von wissenschaftlichen Fakten und fachlich begründeten Argumenten.
  • 3- Engagement für den Menschen, als einem Lebewesen unter vielen auf diesem Planeten
    Als Menschen nehmen wir „immer mehr Raum“ auf dieser Welt ein. Die Konsequenz: wir leben im Zeitalter des sogenannten „Anthropozän“, dem Zeitalter, in dem der Mensch über die Erde bestimmt (*). Der Mouvement Ecologique sieht den Menschen als Teil der natürlichen Umwelt und aller Lebewesen. Entsprechend setzt sich der Mouvement Ecologique für Verbesserungen der Lebensbedingungen für den Menschen und die künftigen Generationen ein, setzt sich aber parallel konsequent für den Respekt und Schutz aller Lebewesen und deren Lebensgrundlagen ein.
    Weltweite Gerechtigkeit und Solidarität als Leitbild Trotz der Millennium-Ziele (*) und weiterer Errungenschaften der vergangenen Jahre geht das Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell der Länder des Nordens weiterhin auf Kosten der Menschen und die Ausbeutung der Ressourcen der Länder des Südens. Der Mouvement Ecologique stellt Entwicklungen in Frage, die auf Kosten der Länder und Menschen des Südens gehen und setzt sich für Reformen im Sinne einer weltweiten Gerechtigkeit ein. Er bekennt sich solidarisch mit den „Friends of the Earth“-Organisationen in den Ländern des Südens und setzt sich entsprechend für einen Paradigmenwechsel in der Wirtschafts-, Landwirtschafts- und Handelspolitik ein.
  • 4 - Für eine gesellschaftliche Transition im Sinne einer nachhaltigeren und solidarischeren Gesellschaft
    Die Leitbilder des steten ökonomischen Wachstums, des Konkurrenzdenkens, des Strebens nach Konsum und Profitmaximierung machen uns Menschen nicht zufriedener und zerstören die natürlichen Grundlagen. Es braucht eine tiefgreifende Transformation unserer Gesellschaft mit fundamentalen Reformen, wie wir morgen leben und arbeiten wollen. Diese Transition setzt Dialogbereitschaft und einen weitgehenden Perspektivwechsel voraus, um die Einstellung Andersdenkender zu verstehen und wird nicht ohne kontradiktorische Diskussionen und Spannungen über Richtungsentscheidungen entscheiden? können.
    Die gesellschaftliche Transition muss nach Ansicht des Mouvement Ecologique auf den Werten des Miteinanders, des Gemeinwohls, der Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe u.a.m erfolgen. Der Mouvement Ecologique tritt weiterhin für diese gesellschaftlichen Ziele ein und erhebt seine kritisch konstruktive Stimme auch in konfliktuellen Bereichen, begleitet gesellschaftspolitische Entscheidungen und fordert einen entsprechenden politischen Diskurs in unserer Gesellschaft ein.
  • 5 - Klima- und Biodiversitätskrise gemeinsam mit der Sozialkrise angehen
    Klima- und Biodiversitätskrise sind eng miteinander verbunden. Soziale Ungleichheit und ökologische Probleme gehen zudem Hand in Hand. Menschen mit weniger finanziellen Ressourcen leiden beispielsweise am meisten unter Energiearmut und wohnen eher in einem Umfeld mit weniger Lebensqualität. Parallel ist der Reichtum immer ungleicher verteilt und die Armutsquote nimmt zu. Der Mouvement Ecologique wird sich konsequent dafür einsetzen, dass diese Krisen gemeinsam angegangen werden. Vermeintliche Lösungen, die versuchen diese Krisen gegeneinander auszuspielen lehnt der Mouvement Ecologique kategorisch ab und macht sich stark für Lösungen beider Krisen. Leitbild des Engagements des Mouvement Ecologique ist dabei die Verknüpfung der sozialen und der ökologischen Frage im Sinne einer umfassenden Umweltgerechtigkeit.
  • 6 - Über technische Innovationen hinaus, braucht unsere Gesellschaft einen Wertewandel
    Technische Entwicklungen sind von elementarer Bedeutung für die gesellschaftliche Transition und absolut notwendig. Aber: sie alleine reichen nicht aus! Es wird nicht möglich sein den heutigen Energiehunger, den Fleischkonsum, den Ressourcenverbrauch auf nachhaltige Art und Weise sicherzustellen. Es wäre aber ein Trugschluss zu glauben, die technischen Innovationen alleine würden den Erhalt von Klima und Biodiversität sichern. Deshalb setzt sich der Mouvement Ecologique zusätzlich vor allem auch für ein Umdenken im Sinne der Suffizienz, des „Weniger ist mehr“ und die entsprechende Transition auch unserer Gesellschaft ein – dies unter Wahrung der sozialen Gerechtigkeit.
  • 7 - Strukturelle Veränderungen und Übernahme politischer Verantwortung
    Mit moralischen Appellen an den Einzelnen können die notwendigen Kurskorrekturen nicht erreicht werden. Ein zukunftsfähiges Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell darf zudem nicht nur der Verantwortung übertragen werden und vom schlechten Gewissen / Gutdünken des Einzelnen abhängen. Der Mouvement Ecologique fokussiert seine Arbeit deshalb vor allem darauf, dass die Politik die Rahmenbedingungen verbessert: Umweltbelastende Produktionsverfahren und Produkte müssen verboten bzw. stärker besteuert werden, Rahmenbedingungen für einen nachhaltigeren Lebensstil auf allen Ebenen (Mobilität, Wohnen und Bauen usw.) dagegen flächendeckend ermöglicht und verbessert werden.
  • 8 - Den Einzelnen „mit ins Boot nehmen“ - Pioniere unterstützen
    Über gesellschaftspolitische Reformen hinaus, gilt es jedoch auch den Einzelnen mit ins Boot zu nehmen und auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Lebensstil zu begleiten. Es braucht Menschen, die bereit sind, über ihr alltägliches Verhalten aufzuzeigen, dass ein anderer Lebensstil möglich ist. Darüber hinaus braucht es Menschen, die fordern, dass neue gesellschaftliche Standards gesetzt werden, um diesen Lebensstil für viele attraktiv zu machen. Diesen soll die notwendige Unterstützung geboten werden. Deshalb wird der Mouvement Ecologique weiterhin konkrete Anregungen für einen nachhaltigeren Lebensstil formulieren, gemeinsam mit dem Oekozenter Pafendall Pionier- und Beratungsarbeit leisten und sich für eine verstärkte Bürgerbeteiligung einsetzen.
  • 9 - Demokratie, vernetztes Denken, Bildung und Empowerment als Basis
    Um Veränderungen durchzusetzen, braucht es Menschen, die sich in die gesellschaftliche Entwicklung und die Zukunftsgestaltung einbringen möchten und können. Ein umfassendes Recht auf Information, politische Bildung und gesellschaftliche Partizipation sind Grundvoraussetzungen dafür. Die Förderung demokratischer Strukturen, politischer Bildung und vernetzten Denkens sind für den Mouvement Ecologique von besonderer Bedeutung. Dabei wird der Mouvement Ecologique auch das Engagement von Jugendlichen fördern und stärken und sich bemühen, unterschiedliche Bevölkerungskreise anzusprechen. Der Mouvement Ecologique wird weiterhin aktiv dazu beitragen, Menschen zu stärken und auch innerhalb seiner eigenen Strukturen Mitsprache- und Partizipationsmöglichkeiten fördern.


 

(*) Anthropozän: Benennung einer neuen geochronologischen Epoche: nämlich des Zeitalters, in dem der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden ist. (Eckart Ehlers)

 

 

 

 

 

 

 

Erscheinungsdatum: 12.02.2021
Zurück