Wirtschaft
  • Print Friendly


Aktiounsplang  géint de Kaméidi vum Flughafen:  wesentliche Nachbesserungen überaus notwendig!

Anfang Oktober wurde über 60 Tage in Luxemburg die öffentliche Prozedur zum Aktionsplan zur Lärmbekämpfung des Flughafens durchgeführt („projet de plan d’action contre le bruit de l’aéroport du Findel“). Bis Anfang Dezember (mit Ausnahme von Sandweiler: bis zum 22.Dezember) konnten die BürgerInnen der Gemeinden Betzdorf, Niederanven, Flaxweiler, Hesperange, Schuttrange, Leudelange und Luxemburg ihre Anregungen und Einwände an ihre Gemeinde einreichen. In einer ausführlichen Stellungnahme legt der Mouvement Ecologique seine Kritikpunkte zum Aktionsplan dar, die er ebenfalls im Rahmen der öffentlichen Prozedur einreichte.

Die wesentlichen Eckwerte aus dem Einspruch sind:

  • Fehlende Evaluierung des vorherigen Aktionsplanes von 2017 dessen einzelnen Maßnahmen
  • Weiterhin veraltete Daten als Basis der Lärmkarten
  • Trotz wissenschaftlicher Belege: Keine Anpassung der Dezibel-Grenzwerte auf Kosten der Lebensqualität der Anwohner*innen
  • Fehlende Quantifizierung, zu allgemeine Vorgaben, unzureichender Zeitplan für die Umsetzung der Maßnahmen
  • Weiteres Ansteigen der Nachtflüge
  • Keine verbindliche Auflagen für die Flugbewegungen
  • Noch immer keine langfristige Strategie für die Entwicklung des Flughafens („stratégie à long terme“)
  • Unzufriedenstellende Berücksichtigung strittiger Aspekte, die den Bürger*innen besonders am Herzen liegen: Sportflieger, Umgang mit Beschwerden…

Der ausliegende „Aktionsplan“ entspricht so u.a. nicht den juristischen Vorgaben, fusst auf veralteten Daten und wurde – ohne ein Monitoring des Erfolges des Planes von 2017 – erstellt. Deshalb erwartet der Mouvement Ecologique eine fundamentale Überarbeitung innerhalb der nächsten Monate sowie eine erneute öffentliche Prozedur.

Den detaillierten Einspruch sowie eine Zusammenfassung der wesentlichen Eckwerte finden Sie in den Downloads.

 

 

 

 

 

 

Erscheinungsdatum: 04.12.2020
Zurück