• Print Friendly


De Vëlo am Uelzechtdall

Im Rahmen der „Convention Uelzechtdall“ bzw. einer Analyse der «Lëtzebuerger Vëlos-Initiativ» wurden eine Reihe von Mängeln des PC15 festgehalten. Die überfällige Beseitigung dieser Mängel war dann auch erster Punkt der gemeinsamen Unterredung. Einigkeit bestand darin, dass der PC15 zwischen Steinsel und Dommeldingen «alltagstauglich» gestaltet werden muss. Doch auch Verbesserungen der umliegenden Wege sind notwendig um den Radfahrern ihre Fahrt zu erleichtern. Die Regionale Uelzechtdall hob vor allem die Notwendigkeit von funktionsfähigen Lösungen für die zwei größten Probleme im Tal betreffend den Fahrradverkehr hervor: den Dorfkern Walferdingen und den gefährlichen Verkehrsmix in Höhe der «Krommlängten». Um den fahrradfahrenden Anrainer in den umliegenden Wohngebieten den Zugang zum PC15 zu erleichtern wurden von der Regionale indes auch Verbesserungen in Helmsingen und Heisdorf vorgeschlagen. Denn sollte der Bahnübergang in Heisdorf irgendwann in Zukunft durch eine Unterführung ersetzt werden, darf auf keinen Fall die Einbindung des Fahrrads auf beiden Seiten des Zugverkehrs vergessen werden. Letztendlich wurde von der Regionale Uelzechtdall auch die Strecke zwischen Hunsdorf und Prettingen, dem momentan noch stillgelegten Teil des CR123, angesprochen. Dieser Teil bietet den Fahrradfahrern den kürzesten Weg von Steinsel nach Gosseldingen in Richtung Mersch. Sollte dieser Teil – wie mehrmals von der Regionale Uelzechtdall und der Regionale Mersch gefordert – für den allgemeinen Verkehr geschlossen bleiben, würde den Fahrradfahrern auch westlich der Alzette die beste Möglichkeit geboten werden, um in aller Sicherheit und Kürze an ihr Ziel zu kommen. Hinsichtlich der zahlreichen angekündigten Änderungen des Verkehrs im Alzettetal, wird die Regionale Uelzechtdall die Entwickelung und Förderung des örtlichen Fahrradverkehrs weiterhin verfolgen.

Erscheinungsdatum: 11.02.2015
Zurück