• Print Friendly


A voller Bléi: (Uebst-)Beem am Fréijoer – méi wéi een Augenschmaus

Im April und Mai erfreuen sich nicht nur Bienen und Co. an den wunderschönen Blüten diverser (Obst-)Bäume und Sträucher. Auch für uns Menschen ist die meist weiße Blütenpracht ein wahrer Augenschmaus. Sie zeigt, dass der Frühling endlich da ist und   macht Vorfreude auf die Obsternte im Sommer bzw. Herbst.

Doch diese zarten Blüten und die Gehölze (Sträucher, Hecken und Bäume) an sich haben viele weitere sehr nützliche Funktionen:

  • Die Blüten, und dann später auch die Früchte bieten wichtige Nahrungsquellen für Bienen und Schmetterlinge, bzw. Vögel und Kleinsäuger.
  • Das Gehölz bietet sowohl Insekten als auch Vögeln und Kleinsäugern Unterschlupf und Lebensraum. Es strukturiert die Landschaft, verhindern Bodenerosion indem es den Wind abbremsen und die Erde durch sein Wurzelwerk bindet und hält Regenwasser zurückhält, was versickern kann und die Grundwasserreserven auffüllt.

Die Gehölze dieser Liste (PDF) sind besonders Bestäuber freundlich, weil sie einheimisch sind und gleichzeitig nektarreiche Blühten anbieten.

Zusätzlich empfehlen wir alle Obstbäume aus der Empfehlungsliste alter und bewährter Obstsorten“, hier einsehbar.

(Obst-)Bäume werden am besten im Herbst oder im frühen Frühling gepflanzt. Die ersten Jahre brauchen sie genug Wasser um gut anzuwachsen.

Früher waren die meisten Dörfer von Obstwiesen umgeben. In den letzten Jahrzehnten mussten diese wertvollen Lebensräume, in denen z.B. auch der Steinkauz, der Gartenschläfer und viele Fledermausarten zuhause sind, oft Bauprojekten weichen oder wurden nicht mehr gepflegt und sind verbuscht.

Mancherorts gibt es aber noch heute alte oder auch neuangelegte Obstwiesen ums Dorf oder auch mitten in der Stadt, wie hier z.B. im Grund (Stadt Luxemburg). Diese Kulturlandschaften, welche auch hervorragend als Erholungsgebiete genutzt werden können, gilt es unbedingt zu erhalten.

Hecken und Sträucher wie Weißdorn (Crataegus sp.), Schlehe (Prunus spinosa), Faulbau (Frangula alnus) und Co., sind auch nicht nur wichtige Nekar-, Pollen- und Beerenlieferanten. Als Strukturelemente übernehmen Sie eine wichtige Funktion z.B. bei der Verknüpfung von Lebensräumen.

Bäume, Hecken und Sträucher im eigenen Garten ermöglichen nicht nur schöne Naturbeobachtungen, z.B. von farbenfrohen Singvögeln und sympathischen aber stacheligen Igeln. In immer heißeren Sommern spenden sie auch wohltuenden Schatten und, je nach Art, auch so manchen erfrischenden Leckerbissen.

Weitere Informationen zur Aktion „A voller Bléi“ und insektenfreundlichen Pflanzen finden Sie hier:

www.naturelo.meco.lu

 

 

 

 

Erscheinungsdatum: 29.04.2021
Zurück