Straße am Flugfeld, Adlershof, Ideenwerkstatt
  • Print Friendly


Biergerbedeelegung mat Liewe fëllen: Kreativ Methoden a Beispiller aus der Praxis

Der Mouvement Ecologique, in Zusammenarbeit mit dem Nachhaltigkeitsministerium sowie dem Innenministerium, lädt herzlich ein zu einer Veranstaltung:
Biergerbedeelegung mat Liewe fëllen: Kreativ Methoden a Beispiller aus der Praxis am Montag, den 13. März 2017 von 18.00 – 22.00 im Oekozenter Pafendall, 6, rue Vauban, L – 2663 Luxemburg
Die Veranstaltung richtet sich an GemeindepolitikerInnen, technische Dienste der Gemeinden, Mitglieder in beratenden Kommissionen, Studienbüros, Elternvereinigungen, Interessenvereine, Geschäftsverbände und an all jene, die sich für das Thema interessieren.

Kaum ein Politiker spricht sich heute noch gegen eine verstärkte Bürgerbeteiligung aus. Im Gegenteil: sie ist eigentlich “recht in Mode”. Die Demokratie wird lebendiger. “Gefestigte politische Entscheidungsstrukturen werden hinterfragt, neue Beteiligungsverfahren an der Planung
öffentlicher Gebäude ausprobiert und eine neue Planungskultur eingefordert.“, so die Referentin der Veranstaltung Susanne Hofmann.

Erkannt wird, dass BürgerInnen ihr Umfeld mitgestalten wollen und durch ihr Mitwirken Projekte  häufig besser werden. Aber: man darf sich nichts vormachen. Es gibt noch zahlreiche Fragezeichen:

• Welche Methoden sind für welches Projekt sinnvoll?
• Worauf muss im Detail geachtet werden?
• Wie erreicht man die BürgerInnnen? Auch kritischere Fragen werden geäußert:
• Wie gestaltet man Bürgerbeteiligung effizient und erfolgreich?
• Werden Projekte dadurch teurer und komplizierter?
• Und wie kriegt man die Menschen, die sich am Prozess beteiligen, auf einen Nenner – bzw. wie löst man Konflikte und lockert festgefahrene / verhärtete Positionen?

Im Rahmen des Seminars werden diese und andere Fragen aufgegriffen und vor allem auch sehr konkrete
Anregungen für eine gelingende Bürgerbeteiligung gemacht.

 

Mehr Informationen finden Sie im Programm, das Sie sich hier als PDF herunterladen können.

 

Publication date: 01.03.2017
< Back