Internationales
  • Print Friendly


FOE News: Grönland: Nein zu einer Tagebaumine für Uranabbau!

Bereits in den 50er Jahren, als Dänemark von einer “billigen” Atomenergie träumte, wurde in Grönland nach Uran gesucht. Diese Bemühungen wurden jedoch in den 80er Jahren beendet, als Dänemark seine Pläne zur Atomenergie aufgab.

Anfang 2013 wurde jedoch NOAH (Friends of the Earth Denmark) von der grönländischen Zivilgesellschaft aufgerufen, sie in ihrem Kampf zum Schutz der fast 30 Jahre alten Null-Toleranz-Politik gegen den Uranabbau zu unterstützen. Hintergrund hierzu war, dass die damalige dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning Schmidt bei einem Treffen mit der damaligen grönländischen Regierungscheffin Aleqa Hammond angekündigt hatte, Dänemark würde die Null-Toleranz-Politik gegen den Uranabbau im Zusammenhang mit einem Projekt zur Gewinnung von seltenen Erden in Kuannersuit (Kvanefjeldet) in Südgrönland abschaffen.

Foto: Melissa Cherry Villumsen, 13 October 2018

Im April 2013 gelang es jedoch 48 NGOs aus 27 Ländern der Welt sich hinter einer Erklärung zur Unterstützung der Null-Toleranz-Politik zu versammeln. Darunter waren FoEI, FoEE und mehrere FoE-Mitgliedsgruppen. Im Oktober desselben Jahres wurde das Verbot jedoch in einer knappen 15-14 Abstimmung im grönländischen Parlament aufgehoben.

Seitdem setzen sich Friends of the Earth Organisationen zusammen mit mehreren Gruppen in Grönland dafür ein, eine große Tagebaumine für Uran und seltene Erden zu verhindern. Es ist ein Prozess der sich bereits über Jahre zieht, sich jetzt jedoch in der Endphase kurz vor einer Entscheidung befindet.

Der Mouvement Ecologique ist dem Appell von Friends of the Earth International gefolgt und hat sich am Aufruf an die grönländische und die dänische Regierung sowie die Europäische Union, um die grönländische und arktische Umwelt zu schützen, beteiligt.

–> Hier finden Sie die damalige Position der Zivilgesellschaft von 2013 gegen den Uranabbau.

 

Einige der letzten FOE-News:

04.01.2021 : FOE News: Petition – Rettet den Zambezi Fluss vor dem Mphanda Nkuwa Damm!

15.12.2020 : Neue Homepage von Friends of the Earth Africa

30.11.2020 : FOE-News: “African Peoples Tribunal condemns land grabbing, seeks compensation for communities”

27.11.2020 : FOE-News: Erfolg für Friends of the Earth Sri Lanka – “Wilpattu-Urteil” gefällt

09.11.2020 : FoE-Amerika: Engagement für ein anderes Demokratieverständnis als Donald Trump

28.08.2020 : Internationale Solidarität mit der Garifuna-Gemeinschaft in Honduras

27.08.2020 : Aufruf zum Schuldenerlass Afrikas

01.04.2020 : Friends of the Earth News: Verstöße gegen Klima und Menschenrechte die bei Gasförderungen im Norden in Mosambik

17.03.2020 : Friends of the Earth News: Kürzere Genehmigungsverfahren für genteschnisch modifizierte Organismen aus den USA

13.03.2020  FoE Japan veröffentlichte Erklärung zum 9. Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima Daiichi

09.03.2020 : Ermordung von Jehry Rivera Rivera, einem indigenen Anführer des Volkes der Naso Bröran in Costa Rica

24.02.2020 : Konflikt mit kanadischer Ölpalmenplantagen-Gesellschaft

16.01.2020 : Waldbrände in Australien

05.09.2019 : Oekofonds unterstützt weltweite Solidarität

 

 

 

Erscheinungsdatum: 13.01.2021
Zurück