Wirtschaft
  • Print Friendly


Wirtschaftswachstum: Fluch oder Segen?

so lautete  der Titel eines Fachseminars, welches von 100 Interessierten besucht wurde, was angesichts des Sommerwetters, der Fußballweltmeisterschaft u.a.m. bemerkenswert ist. Dies zeigt auch das äußerst große Interesse am Thema auf, ebenso wie den Bedarf nach konkreten sachlichen Informationen. 

Barbara Muraca, Assistant Professor für Umwelt- und Sozialphilosophie an der Oregon State University, USA forscht seit Jahren zum Thema und stellte die grundsätzliche Systemfrage: Für sie kann es nicht länger sein, dass unsere ganze Lebenswelt auf dem Dogma des “Wachsen müssen” fusst  und alle Hoffnung auf den Trugschluss der (technischen) “Optimierung” von Prozessen gründet. Die Antwort aber, so Barbara Muraca, könne jedoch auch nicht darin bestehen, lediglich dem Wachstum eine Absage zu erteilen, dies führe zu einer Krise. Es gälte, grundsätzlich neue Wege zu begehen in unserer Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung.

Prof. Dr. Hermann E. Ott, Senior Advisor für Globale Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtsstrategien beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und Obmann der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ sowie Leiter von deren Projektgruppe zur Entkopplung von Ressourcenverbrauch und Wirtschaftswachstum ging die Thematik “pragmatischer” an und stellte konkretere Steuerungsinstrumente vor.

Angesichts der Komplexität des Themas, seien an dieser Stelle die sehr anregenden Vorträge sowie die nachfolgenden Diskussionen nicht länger kommentiert.

  • Sie finden die Powerpoint-Folien der beiden Referenten in den Downloads.
  • Die Vorträge sind ebenfalls filmisch von SIMBA dokumentiert (siehe unten).

Teil 1

Teil 2

 

Mit der Unterstützung von

ons_logo_F_RVB

 

 

 

 

Date de publication: 06.07.2018
< Zurück