• Print Friendly


Visionen-Seminar zum Thema “Demokratische Schulen”

move. hat im Rahmen der Zukunftsdebatte in Luxemburg das Konzept der Visionäre ausgearbeitet. Jugendliche sollen über den Austausch mit engagierten Menschen aus der Gesellschaft einerseits von deren Erfahrungsschatz profitieren können und andererseits einen konkreten Bezug zu gesellschaftlichem Engagement gewinnen. Das Konzept ist somit auf eine breite Themenpalette anwendbar. move. hat entsprechend bei den ersten Veranstaltungen bereits bekannte Persönlichkeiten wie Harald Welzer, Reinhard Loske, Hermann Ott oder Barbara Muracca begrüßen können. Zudem schafft move. es bei dem Modell der Visionäre ebenfalls Freiraum für ein gegenseitiges Kennenlernen und einen Austausch mit Akteuren von nationalen Initiativen der Gemeinwohlökonomie
sicherzustellen.
Beim nächsten Seminar wird der Fokus auf die Beteiligungskultur in den luxemburgischen Lyzeen gelegt: die Demokratie lebt in der Tat von der Partizipation aller BürgerInnen und gesellschaftlicher Gruppen. Auch Jugendliche müssen in ihrem Lebens- und Erfahrungsbereich beteiligt werden und ihren Alltag, sowie die Zukunft aktiv mitgestalten können. Aktuell wird Partizipation jedoch in Luxemburgs Bildungseinrichtungen kaum gelebt. Das Seminar „Visionäre:  Demokratiekultur an eise Lycéeën – Matschwätzen, Matentscheeden a Matgestalten“ wird sich an Schüler, Professoren und an alle anderen Akteure aus dem Bereich Bildung richten, die das demokratische Miteinander in ihren Schulen stärken möchten. Geplant ist das Seminar fürs Frühjahr 2019.
Alle Informationen zu Versammlungen, Aktionen oder auch einer möglichen Projektbegleitung für Schulen und Jugendgruppen finden Sie auf www.move.meco.lu

 

.

Date de publication: 29.11.2018
< Zurück