Mobilität
  • Print Friendly


Reorganisation des RGTR – Ein Schreiben des Mouvement Ecologique an Mobilitätsminister François Bausch

Die Verbesserung des RGTR-Dienstes ist eine erklärte Priorität des Mobilitätsministeriums. In der vergangenen Legislaturperiode fanden in diesem Zusammenhang Regionalkonferenzen statt, bei denen sich die BürgerInnen einbringen konnten. Auch die Gemeinden konnten ihre Sichtweise darlegen.

Das Ministerium hat nunmehr, auch aufgrund dieser Anregungen, den RGTR-Dienst reorganisiert (neue Fahrpläne mit neuen Fahrzeiten). Ende 2019 erhielten die Gemeinden kurz Zeit den Entwurf dieser Reorganisation zu kommentieren und weitere Verbesserungsvorschläge einzureichen. Leider war die Zeitspanne, die die Gemeinden hatten aber recht kurz, sodass die BürgerInnen und sogar z.T. die beratenden Kommissionen kaum eingebunden werden konnten. Außerdem lagen den Gemeinden nicht alle Informationen, z.B. die neuen Zeitpläne vor, sodass es ihnen kaum möglich war sich ein wirkliches Bild der Reorganisation zu machen.

Der Mouvement Ecologique wurde deshalb von zahlreichen Bürger-Innen und auch von Gemeinden, kontaktiert, die sich Sorgen um die Organisation des Angebots machen und z.T. Verschlechterungen befürchten. Der Transportminister wird eigenen Aussagen zufolge, Anfang des Jahres in verschiedenen Regionen des Landes die Reorganisation vorstellen. Der Mouvement Ecologique wandte sich nun in einem Schreiben an den Minister und forderte diesen auf darzulegen, aufgrund welcher Kriterien die Reorganisation des Busdienstes erfolgte. In der Schweiz z.B. gibt es klare Regeln, welches Angebot des öffentlichen Transports jedem Bürger zusteht, je nachdem wo er wohnt. Ein wesentliches Kriterium ist, dass ein festgelegter Grunddienst sichergestellt sein muss! Es wäre sicherlich hilfreich, wenn auch das Luxemburger Ministerium im Rahmen der Reorganisation ein solches, den BürgerInnen zustehendes “Basisangebot” sicherstellen und entsprechende Kriterien veröffentlichen würde.

Des Weiteren bat der Mouvement Ecologique den Minister, bei den anstehenden Bürgerversammlungen offen für weitere Verbesserungsvorschläge zu sein. Die Reorganisation, so der Mouvement Ecologique, solle noch nicht gänzlich als abgeschlossen angesehen werden.

 

 

 

 

Erscheinungsdatum: 20.12.2019
Zurück