• Print Friendly


Ökoroutine: Erlöst die Konsumenten! Warum es leichter ist Verhältnisse zu ändern als Verhalten.

Am Kader vu senge Veranstaltunge zu sengem 50. Gebuertsdag luet de Mouvement Ecologique häerzlech an op eng Konferenz zum Thema:

ERLÖST DIE KONSUMENTEN! DIE ROLLE DER POLITIK UND DES EINZELNEN, WENN ES DARUM GEHT, UNSERE GESELLSCHAFT NACHHALTIG ZU GESTALTEN!
Mëttwoch, de 24. Oktober 2018 um 19:30 am Hotel Parc Belle Vue, 5 av. Marie-Thérèse, Luxembourg

Befragungen zeigen, dass sich fast die gesamte Bevölkerung mehr Engagement beim Klimaschutz wünscht, doch geflogen wird so viel wie nie zuvor.
Kollektiv wollen wir den Wandel, individuell möchten nur Wenige den Anfang machen. Es ändert sich wenig, weil sich die Menschen benachteiligt fühlen, wenn sie „allein” auf den Flug oder das Auto verzichten oder sich einschränken. Appelle haben nicht bewirkt, dass sich unsere Routinen ändern.
Dem Konsumenten vertraut Michael Kopatz nicht mehr: „Wir schieben Probleme lieber zur Seite, statt sie anzupacken und verteidigen unsere Alltagsroutine, so lange es geht.” Deshalb müsse es eine neue Routine geben, durch Veränderungen im Umfeld. Motto: Verhältnisse ändern, damit sich Verhalten wandelt.
Kopatz zeigt in seinem bildreichen und eindringlichen Vortrag deutlich: Wir können nachhaltiger leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen.
Der Wandel zur Nachhaltigkeit kann sich verselbständigen, wenn wir die Strukturen etwa in Form von Standards und Limits ändern. Manche bezeichnen das als „Erlösung des Konsumenten”.
Ein hochaktueller Vortrag!

 

Mit Dr. Michael Kopatz hat der Mouvement Ecologique einen besonders renommierten Wissenschaftler und Buchautor eingeladen, der zu einem hochaktuellen Thema spricht:
Welches ist die Rolle der Politik – welche jene der Gesellschaft und jedes Einzelnen – wenn es darum geht, unsere Gesellschaft in Richtung nachaltige Entwicklung voranzubringen?
Dr. Michael Kopatz, Sozialwissenschaftler, studierte im Schwerpunkt Umweltpolitik/Umweltplanung und ist seit 1997 Mitarbeiter des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie (wissen-schaftlicher Projektleiter in der Forschungsgruppe „Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik”).

 

 

 

 

 

Date de publication: 08.10.2018
< Zurück