• Print Friendly


Oekofoire 2016: Angenehme Atmosphäre und vielseitiger Austausch – Neuerungen 2016 zahlten sich aus!.

Die zahlreichen Neuerungen der Oekofoire 2016 zahlten sich aus: die Mehrzahl der BesucherInnen begrüβte die stark verbesserte Hallengestaltung, die thematischen Infopoints sowie die besonders attraktiven Highlights. So kamen denn auch trotz besonders guten Wetters über 10.000 BesucherInnen zur Oekofoire und lernten an den Ständen der 180 internationalen Aussteller ökologische Produkte und Dienstleistungen kennen.

Wie so mancher Aussteller hervorhob, ist der „typische“ Messebesucher kein Gast, der auf der Oekofoire „nur“ seine Zeit verbringen will. Besonders viele BesucherInnen interessieren sich im Detail für die gezeigten Produkte, Dienstleistungen und Infostände. Diskussionen und Austausch über gesellschaftspolitische Themen spielen ebenfalls eine große Rolle.

oeko_250916_030Die offizielle Eröffnung am Freitag mit Reden von Blanche Weber, Präsidentin des Mouvement Ecologique, sowie Umweltministerin Carole Dieschbourg war äuβerst gut besucht. Vier Minister (C. Dieschbourg, F. Bausch, E. Schneider sowie M. Hansen), der Präsident der Abgeordnetenkammer M. Di Bartolomeo und zahlreiche Abgeordnete, Vertreter von Parteien, Gewerkschaften, Verwaltungen und sozialen Bewegungen nahmen daran teil, ebenso wie Sympathisanten des Mouvement Ecologique und des Oekozenters Pafendall sowie selbstverständlich auch Aussteller der Oekofoire.

Während Blanche Weber in ihrer Rede vor allem auf die Themen CETA unmd TTIP sowie die Wachstumsdebatte einging, hob Umweltministerin C. Dieschbourg vor allem die Bedeutung von „bottom up“- Initiativen sowie Projekten des Ministeriums in den vergangenen Jahren hervor.

Die Themen CETA / TTIP und die Wachstumsdebatte bestimmten auch auf dem Stand des Mouvement Ecologique die Diskussionen. Rund 1000 Personen nahmen an einer Umfrage zur Wachstumsfrage teil. Sehr viele Besucher waren zudem an weiteren Informationen über den Verhandlungsstand von CETA und TTIP interessiert, wenngleich der Informationsstand der Mehrzahl der BesucherInnen bereits auffallend hoch war und eine groβe Skepsis gegenüber diesen Abkommen vorherrschte.

15679-12-OEK-Certificat_PRINT-1Im Anschluss an die Eröffnungsreden wurden dieses Jahr erstmalig besonders innovative Produkte und Projekte der Oekofoire ausgezeichnet.
(Die Liste der diesjährigen Preisträger finden Sie hier).

Durch die Vielseitigkeit der Oekofoire 2016 ist es leider nicht möglich, in einem kurzen Bericht alle Highlights gebührend hervorzuheben. Denn sowohl der Gemeinschaftsstand von 14 Initiativen, die mit ihrem Engagement aufzeigen möchten, wie die „Gesellschaft von morgen“ aussehen kann, als auch die 250m2 groβe Ausstellung mit alten Apfelsorten, der gemeinsame Stand des Nachhaltigkeits- und Wohnungsbauministeriums zu staatlichen Hilfen im Bereich Energie und Mobilität, das kulinarische Dorf und die Modenschau fanden breiten Anklang beim Publikum, so dass sie nicht unerwähnt bleiben dürfen.

Eine rundum gelungene Ausgabe, so der Eindruck der Organisatoren. Diese Einschätzung bestätigt sich gröβtenteils auch in Gesprächen mit Ausstellern (diese Gespräche werden noch mit einer Umfrage vervollständigt).

Hier geht’s zur Bildergalerie der Oekofoire 2016

Erscheinungsdatum: 26.09.2016
Zurück