Energie – Klimaschutz
  • Print Friendly


„Historische“ Überreichung der „Gréng Hausnummer“ 2016

Es war an sich eine historische Überreichung der „Gréng Hausnummer“, die im Rahmen der Oekofoire 2016 von Wohnungsbauminister Marc Hansen und von Théid Faber als Vertreter des Mouvement Ecologique und des Oekozenter Pafendall vorgenommen wurde.
Ab 2017 wird in der Tat eine staatliche Zertifizierung (LENOZ) von nachhaltigem Wohnungsbau eingeführt und entsprechende Hilfen vorgesehen. So werden u.a. ökologische Dämm-Materialien im Rahmen des Prime-House-Programmes finanziell unterstützt werden. Die diesjährige Überreichung wird damit die letzte in dieser Form sein: die Initiative hat ihr Ziel erreicht!
Im Rahmen dieses Projektes haben rund 100 Familien landesweit bei Renovierungen und Neubauten „good practice“-Beispiele vorgezeigt: Energie sparen durch ein gut gedämmtes Haus, angenehmes Wohnen durch eine attraktive Begrünung, einen Beitrag zum Umweltschutz leisten durch den Einsatz ökologischer Baumaterialien… Auf den Internetseiten des Mouvement Ecologique bzw. des Oekozenters Pafendall ist eine ausführliche Dokumentation aller Projekte der letzten 9 Jahre einzusehen.

Das „bottom up“-Engagement überzeugter Familien wird somit innerhalb eines überschaubaren Zeitraumes zu einer gesetzlich verankerten Zertifikation und finanziellen Hilfen führen: ein schöner Erfolg!

Hier die Auszeichnungen der „Gréng Hausnummer 2016“:

Familien Collignon (Esch/Alzette), Gambuto-Kirps (Übersyren), Johnsdorf (Schifflingen), Ludovicy-Thorn (Pissingen), Olinger (Welfringen), Thiel (Grevenmacher), Frederick (Cruchten), Benoy-Mangen (Luxemburg), Friederici (Cruchten), Jacoby-Fischbach (Rippweiler), Degraux (Blaschette), Rebane (Junglinster), Martins (Vichten), Stelmes (Cruchten) und Schronen (Ulflingen).

Date de publication: 25.09.2016
< Zurück