Wirtschaft
  • Print Friendly


Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre: Der neue Bericht an den Club of Rome – 2052 40 Jahre nach der Veröffentlichung von „Die Grenzen des Wachstums“

Vor 40 Jahren erschütterte ein Buch den Fortschrittsglauben der Welt: Der Bericht an den Club of Rome «Die Grenzen des Wachstums». Er stand damals für ein Hinterfragen unserer gesellschaftlichen Entwicklung und warf sehr grundsätzliche Fragen auf, die auch starken politischen Widerhall fanden.

Heute wirft Jorgen Randers, einer der Co-Autoren des legendären Reports von 1972, erneut einen Blick auf die Zukunft unseres Planeten. “2052” heißt der aktuelle Bericht, in dem die globalen Prognosen 30 führender Wissenschaftler, Ökonomen und Zukunftsforscher eingeflossen sind. Dabei werden essentielle Fragen der gesellschaftlichen Entwicklung angesprochen: über die Demokratie – die Nahrungsmittelproduktion – die Energiepolitik bis hin zu Wirtschaftsordnungen. Analysiert werden zudem Fragestellungen wie: “Welche Nationen werden ihren Wohlstand halten – welche unter der künftigen Entwicklung leiden? Was haben wir von der wirtschaftlichen Vorherrschaft Chinas zu erwarten? Ist die Demokratie nach westlichem Vorbild geeignet, die großen Menschheitsprobleme zu lösen?”

“Die Zukunft wartet mit gewaltigen Herausforderungen auf: sie zu meistern wird unsere Jahrhundertaufgabe sein. Der neue Bericht an den Club of Rome liefert hierzu die (über) lebensnotwendigen Grundlagen.”

Prof. Randers wusste über 250 ZuhörerInnen in seinen Bann zu ziehen, durch seine Fähigkeit komplexe Sachverhalte einfach darzustellen und seine rhetorischen Talente. Eine Lektüre seines Buches lohnt auf jeden Fall!

club of Rome Titel

 

Erscheinungsdatum: 21.11.2013
Zurück