Naturschutz Land- und Forstwirtschaft
  • Print Friendly


Bilanz und Perspektiven der Naturparks als Instrumente einer nachhaltigen Regionalentwicklung

Am 17. Juni 2015 findet in der Abgeordnetenkammer eine Orientierungsdebatte über Bilanz und Zukunftsperspektiven der Naturparks statt. Der Mouvement Ecologique begrüßt diesen überfälligen Austausch über Bilanz und Zukunftsperspektiven: immerhin ist neben den Naturparken «Obersauer» und «Our» jetzt ein dritter Naturpark (Mëllerdall) im Entstehen.

Naturparks stellen laut Gesetzgebung nicht nur ein Instrument im Sinne von Natur- und Umweltschutz dar, sondern sollen darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung einer Region leisten: dies was die Nutzung des Raumes anbelangt (z.B. gemeindeübergreifende Absprache der Flächennutzungspläne), Inwertsetzung der regionalen Ressourcen (z.B. neue Perspektiven für Landwirtschaft und Klein-/Mittelbetriebe), kulturelle Ausstrahlung sowie soziale Kohäsion. Naturparks stellen zudem ein äußerst wichtiges Instrument zur Stärkung der Identität einer Region dar.

Der Mouvement Ecologique hat in den 90er Jahren maßgeblich zur Entwicklung der Konzeptidee der Naturparks beigetragen (u.a. im Rahmen von Studien seiner Stiftung Oekofonds zum Naturpark Obersauer sowie zum noch nicht geschaffenen Naturpark Dreilännereck).

In einer Stellungnahme nimmt der Mouvement Ecologique nun Stellung zur aktuellen Orientierungsdebatte. Neben einer Würdigung des Engagement und der Projekte der Naturparks werden auch konkrete Vorschläge für die Zukunft formuliert.

Der Mouvement Ecologique wünscht sich – im Anschluss an die Debatten über die sektoriellen Pläne – dass den Naturparks, so wie im Übrigen den derzeitigen Konventionsgebieten (Alzettetal, Nordstad…), eine größere Bedeutung in der regionalen Entwicklung (im Sinne einer kohärenten Landesplanung) zukommt.

Deshalb sei es notwendig, anhand konkreter Indikatoren die bisherige Arbeit übergreifend zu hinterfragen, so u.a.: Konnten messbare Auswirkungen der Naturparkprojekte auf einzelne Wirtschaftszweige festgestellt werden? Wie ist der Beitrag der Naturparks zum Erhalt wichtiger Zielarten und Lebensräume zu werten? Konnte ein messbarer Beitrag zum präventiven Trinkwasserschutz geleistet werden? In welchem Ausmaß sind BürgerInnen, Vereinigungen, Interessegruppen, Betriebe… an der Weiterentwicklung der Naturparks beteiligt?

Erst auf dieser Grundlage können Zukunftsperspektiven erstellt und national sowie regional diskutiert werden.

Abschließend wirft der Mouvement Ecologique u.a. die Frage nach der Schaffung eines Naturparkes «Dreilännereck» auf, die derzeit noch ungewiss scheint.

 

Die detaillierte Stellungnahme des Mouvement Ecologique im Download

 

 

 

Date de publication: 16.06.2015
< Zurück